BYK Additives & Instruments

17.01.2014

temp-gard: Ofen-Temperatur-Messgerät mit neuer Auswertesoftware

temp-gard: Ofen-Temperatur-Messgerät mit neuer Auswertesoftware

temp-gard 12p

BYK-Gardner – weltweiter Partner der Automobil-, Lack- und Kunststoffindustrie zur Qualitätskontrolle von Farbe, Appearance und physikalischer Eigenschaften – stellt ein neues Ofen-Temperatur-Messgerät zur objektiven Kontrolle und Optimierung von Einbrennprozessen vor: das temp-gard.

Beschichtete Objekte durchlaufen zur Trocknung einen Einbrennofen. Das temp-gard ist ein speziell entwickeltes Temperaturmessgerät für Durchlauföfen. Es erfasst und speichert Objekt- und Lufttemperatur während des Einbrennprozesses. Dazu begleitet der temp-gard Datenlogger das Werkstück auf dem Weg durch den Ofen, geschützt in einem Hitzeschutzkoffer und ohne dass ein Schleppkabel benötigt wird. Der temp-gard Datenlogger ist in 2 Versionen mit 6 oder 12 Temperaturfühleranschlüssen erhältlich. Für die unterschiedlichsten Substrate  stehen  verschiedene Thermoelemente vom Typ „K“ zur Verfügung. Dank des großen Farb-LCD-Displays, können die Temperaturdaten sofort nach der Messung am Datenlogger überprüft werden. Der Datentransfer an den PC erfolgt schnell und einfach via USB-Stick, so dass der Temperaturschreiber an der Produktionslinie verbleiben kann. Die Dokumentation und Analyse erfolgt mit der zum Lieferumfang gehörenden Software temp-chart, die folgende Vorteile bietet:

Programmierung des Testablaufes
Mit Hilfe eines sogenannten Organizers kann der Testablauf programmiert und sichergestellt werden, dass die Messungen immer unter gleichen Bedingungen durchgeführt werden. Darüber hinaus, ermöglicht der Organizer die Zuordnung von QC-Prozeduren zur automatischen Analyse direkt nach dem Datentransfer.

Analyse des Einbrennprozesses
Die vom Lackhersteller für eine optimale Vernetzung festgelegten Einbrennbedingungen können  gespeichert, und sowohl zur Analyse der Temperaturkurve als auch zur Berechnung des Cure Index herangezogen werden.
Das neue Cure Chart ermöglicht auf einen Blick die Aussage, ob der Einbrennprozess im zulässigen Toleranzfenster stattgefunden hat. Hierzu wird die Verweilzeit bei jeder Temperatur grafisch dargestellt.
Alle definierten Temperaturgrenzen sowie die Lage im Cure Chart können für eine Pass/Fail Analyse herangezogen werden. So sieht man sofort nach dem Datentransfer, ob der Prozess im festgelegten Toleranzbereich gefahren wurde. Durch die Möglichkeit der Anzeige mehrerer Temperaturkurven ist ein direkter Vergleich von Messungen an verschiedenen Tagen möglich.

Weitere Informationen gibt es bei: BYK-Gardner GmbH, Postfach 970, D-82534 Geretsried, Tel. (+49) 0-800-gardner oder +49-8171-3493-0