BYK Additives & Instruments

Wesel, 9. Januar 2015

Entwicklungsteam von DISPERBYK®-2200 mit dem „BYK Advance“-Preis ausgezeichnet

Entwicklungsteam von DISPERBYK®-2200 mit dem „BYK Advance“-Preis ausgezeichnet

Das Projektteam v.l.n.r.: Monika Roch, Dr. Wolfgang Pritschins, Sascha Struck, Andrea Eßer, Dr. Alexander Jezierski. Nicht auf dem Bild: Sabrina Wink und Marcel Krohnen. Überreicht wurde der Preis von Dr. Horst Sulzbach und Dr. Gerald Kirchner.

Die hochqualitative Stabilisierung von Phthalocyanin-Pigmenten und Rußen in lösemittelhaltigen Lacksystemen, Druckfarben und Inkjet-Tinten war der Treiber zur Entwicklung von DISPERBYK®-2200. Um den gestellten Herausforderungen von sehr kleinen Teilchengrößen – einhergehend mit einer sehr großen spezifischen Oberfläche – und verschiedenen Oberflächennachbehandlungen der Phthalocyanin-Pigmente gerecht zu werden, wurde die Entwicklung eines polymeren Strukturtyps notwendig. Erstmalig in der Firmengeschichte führte dies zur großtechnischen Realisierung eines festen Netz- und Dispergieradditivs, welches die Jury, die den internen Innovationspreis jährlich vergibt, durchweg überzeugte.

Das in Pelletform verfügbare DISPERBYK®-2200 zeichnet sich im Besonderen durch die signifikante Reduzierung der Dispergier- und finalen Applikationsviskosität, die deutliche Verbesserung von Farbstärke und Transparenz für Phthalocyanin-Pigmente und die Erhöhung der Tiefenschwärze für feinteilige Ruße in lösemittelhaltigen Anwendungen aus. Darüber hinaus bildet der neu entwickelte polymere Strukturtyp in Kombination mit der realisierten großtechnischen Herstellung fester Netz- und Dispergieradditive die perfekte Basis für zukünftige Produktentwicklungen – gerade auch in solchen Anwendungsbereichen, deren Erschließung mit Produkten in flüssiger Lieferform nahezu unmöglich ist.


Über BYK Additives & Instruments:

BYK Additives & Instruments ist ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Additive und Messinstrumente.

Additive sind chemische Zusatzstoffe, die, schon in geringen Mengen dosiert, Produkteigenschaften wie die Kratzfestigkeit oder den Glanz von Oberflächen verbessern. Das Fließverhalten von flüssigen Materialien lässt sich durch Additive so einstellen, dass optimale Bedingungen für problemlose  Herstell- und Applikationsprozesse gegeben sind.

Die Lack-, die Druckfarben- und die Kunststoffindustrie gehören zu den Hauptabnehmern von BYK-Additiven. Doch auch bei der Fördertechnik Öl und Gas, der Herstellung von Pflegemitteln, der Herstellung von Klebstoffen und Dichtmassen sowie in der Bauchemie verbessern BYK-Additive die Produkteigenschaften und Herstellprozesse.

Prüf- und Messinstrumente von BYK beurteilen effektiv die Qualität von Farbe, Glanz und  Erscheinungsbild sowie die physikalischen Eigenschaften von Lack-, Kunststoff- und Papierprodukten und sind wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung.

Als weltweit tätiges Spezialchemieunternehmen verfügt BYK über Produktionsstätten in Wesel, Kempen, Moosburg und Schkopau (Deutschland), Deventer und Denekamp (Niederlande), Widnes (Großbritannien), Wallingford, Gonzales, Louisville (USA) und Tongling (China).

Im oberbayrischen Geretsried ist der Instrumentenbereich von BYK (BYK-Gardner) angesiedelt.

Das Unternehmen beschäftigt heute weltweit mehr als 1.800 Personen und gehört zur ALTANA Gruppe.