BYK Additives & Instruments

Wesel, 16. November 2015

Entwicklungsteam von CMR-freien Rheologieadditiven mit „BYK Advance“-Preis gewürdigt

Wesel, 16. November 2015 - Bei BYK Additives & Instruments, einem führenden Hersteller von Additiven und Messinstrumenten für die Lack-, Druckfarben- und Baustoffindustrie, erforderte eine geänderte Kennzeichnungssituation für N Ethylpyrrolidon (NEP), welches als Lösemittel in Additiven enthalten sein kann, auch eine Anpassung in der Kennzeichnung einiger Rheologieadditive. Parallel dazu fokussierte sich ein internes fachübergreifendes Projektteam auf die Entwicklung von passenden Lösemittel-Alternativen.

Das mit dem diesjährigen „BYK Advance“-Preis ausgezeichnete Entwicklungsteam hat ca. 70 Lösemittel-Varianten in verschiedenen Lackanwendungen unter Berücksichtigung von Verordnungen und daraus resultierenden Meldepflichten wie beispielsweise REACH oder TSCA untersucht und Alternativen auf Basis der CMR-kennzeichnungsfreien Träger Amidester (ES) und Amidether (ET) entwickelt.
Die neuen Rheologieadditive decken den gesamten Polaritätsbereich von hoher bis niedriger Polarität ab. Sie kontrollieren das thixotrope Fließverhalten, besitzen einen herausragenden Scherverdünnungseffekt und beinhalten einen zeitabhängigen Strukturaufbau.

BYK-7410 ET, BYK-7411 ES und BYK-7420 ES verbessern zudem das Standvermögen und die Lagerstabilität. Des Weiteren zeigen die Rheologieadditive eine ausgezeichnete Substratbenetzung und einen einwandfreien Verlauf auf.

Die Preisträger aus Synthese, Rheologie und Anwendungstechnik nahmen aus den Händen von Dr. Gerald Kirchner, Leiter Corporate EH&S bei ALTANA, und im Beisein von Dr. Stephan Glander, Geschäftsbereichsleiter BYK Additives & Instruments, sowie Dr. Horst Sulzbach, Leiter Forschung & Entwicklung bei BYK, die Auszeichnung entgegen.

Hintere Reihe (v. l. n. r.): Dr. Gerald Kirchner, Dr. Horst Sulzbach, Dr. René Nagelsdiek, Axel Woocker, Dr. Marc Eberhardt, Dr. Stephan Glander. Vordere Reihe (v.l.n.r.): Carsten Nagel, Kerstin Wortelkamp, Daniela Leutfeld, Berthold Jakobs. (Nicht auf dem Bild: Bianca Morhenn und Sylvia Bühne).

Über BYK Additives & Instruments:

BYK Additives & Instruments ist ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Additive und Messinstrumente.

Additive sind chemische Zusatzstoffe, die – schon in geringen Mengen dosiert – Produkteigenschaften wie die Kratzfestigkeit oder den Glanz von Oberflächen verbessern. Das Fließverhalten von flüssigen Materialien lässt sich durch Additive so einstellen, dass optimale Bedingungen für problemlose Herstell- und Applikationsprozesse gegeben sind.

Die Lack-, die Druckfarben- und die Kunststoffindustrie gehören zu den Hauptabnehmern von BYK Additiven. Doch auch bei der Fördertechnik Öl & Gas, der Herstellung von Pflegemitteln, der Herstellung von Klebstoffen und Dichtungsmassen sowie in der Bauchemie verbessern BYK Additive die Produkteigenschaften und Herstellprozesse.

Prüf- und Messinstrumente von BYK beurteilen effektiv die Qualität von Farbe, Glanz und Erscheinungsbild sowie die physikalischen Eigenschaften von Lack-, Kunststoff- und Papierprodukten und sind wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung.

Als weltweit tätiges Spezialchemieunternehmen verfügt BYK über Produktionsstätten in Wesel, Kempen, Moosburg, Schkopau und Geretsried (Deutschland), Deventer und Denekamp (Niederlande), Widnes (Großbritannien), Wallingford, Chester, Gonzales und Louisville (USA) und Tongling (China).

Das Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 2.000 Mitarbeiter und gehört zur ALTANA Gruppe.