BYK Additives & Instruments

Wesel, 27. September 2016

Junges Lacktechniker-Team gewinnt mit Nachhaltigkeitsansatz BYK Preis

Umweltfreundlichkeit, industrielle Umsetzbarkeit und Teamarbeit - diese Punkte sind BYK Additives & Instruments, einem führenden Hersteller von Additiven und Messinstrumenten für die Lack- und Kunststoffindustrie, bei der Vergabe des diesjährigen BYK Preises an ein Absolvententeam der Fachschule für Farbe und Gestaltung in Stuttgart besonders wichtig.

Bei ihrer Projektarbeit zur Entwicklung eines 2K-PUR-Decklackes für die industrielle Beschichtung von Stahlmöbeln mit einem hohen Anteil nachwachsender Rohstoffe taten sich Sabine Leyendecker, James Horne, Anja Mazenauer und Kevin Weiss besonders hervor.
Das junge Absolvententeam überprüfte dabei die Verfügbarkeit von infrage kommenden nachwachsenden Rohstoffen – mit dem Ziel, einen möglichst hohen Anteil in der Gesamtrezeptur zu realisieren. Als Untergrund wurden neben konventionellem eisenphosphatiertem Stahlblech auch nanotechnologisch vorbehandelte Prüfbleche gewählt. Da diese Vorbehandlung bei Raumtemperatur aufgetragen wird und keine phosphathaltigen Abwässer entstehen, belastet sie durch den geringeren Energiebedarf und einfache Abwasserentsorgung die Umwelt deutlich weniger als konventionell vorbehandelte Stahlbleche.

„In diesem Jahr gefiel uns besonders der Ansatz, mit nachwachsenden Rohstoffen zu arbeiten. Aber auch die professionelle Präsentation der Arbeit hat überzeugt“, so Dr. Stefan Mößmer, Leiter Lackadditive bei BYK.


(V.l.n.r.): Dr. Stefan Mößmer (BYK), James Horne, Anja Mazenauer, Kevin Weiss, Sabine Leyendecker, Michael Bickel (BYK)

 

Über BYK Additives & Instruments:

BYK Additives & Instruments ist ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Additive und Messinstrumente.

Additive sind chemische Zusatzstoffe, die - schon in geringen Mengen dosiert - Produkteigenschaften wie die Kratzfestigkeit oder den Glanz von Oberflächen verbessern. Das Fließverhalten von flüssigen Materialien lässt sich durch Additive so einstellen, dass optimale Bedingungen für problemlose Herstell- und Applikationsprozesse gegeben sind.

Die Lack-, die Druckfarben- und die Kunststoffindustrie gehören zu den Hauptabnehmern von BYK Additiven. Doch auch bei der Fördertechnik Öl & Gas, der Herstellung von Pflegemitteln, der Herstellung von Klebstoffen und Dichtungsmassen sowie in der Bauchemie verbessern BYK Additive die Produkteigenschaften und Herstellprozesse.

Prüf- und Messinstrumente von BYK beurteilen effektiv die Qualität von Farbe, Glanz und Erscheinungsbild sowie die physikalischen Eigenschaften von Lack-, Kunststoff- und Papierprodukten und sind wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung.

Als weltweit tätiges Spezialchemieunternehmen verfügt BYK über Produktionsstätten in Wesel, Kempen, Moosburg, Schkopau und Geretsried (Deutschland), Deventer, Denekamp, Nijverdal (Niederlande), Widnes (Großbritannien), Wallingford, Chester, Gonzales, Louisville, Rochester Hills (USA) und Tongling (China).

Das Unternehmen beschäftigt heute weltweit rund 2.000 Mitarbeiter und gehört zur ALTANA Gruppe.