40

BYK_B3_Labore_DE

Anwendungsgebiet Industrielacke Vielfalt unterm Mikroskop Was haben Trecker und Handys ge- unserer Additive reproduzierbar und in meinsam? Beides sind Produkte, deren den unterschiedlichsten Lackformulie- Lackierung sich mit unseren Additiven rungen auf Knopfdruck darstellen. So optimieren lässt. Die Bandbreite für In- lassen sich zentrale Fragen zur Qualität dustrielacke ist gewaltig: Sie reicht von unserer Additive prüfen: Wie beeinflus- landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen sen unsere Additive den Glanz und den bis zu Beschichtungen für Konsumelek- Verlauf einer Oberfläche? Wie erhöhen tronik, von Fußböden bis hin zu Glas. sie deren Belastungsfähigkeit? Wie kann man BYK-Additive in einer solchen Vielzahl von Anwendungen Dazu untersuchen wir unter anderem Abriebtest mit Wazau-Gerät gezielt einsetzen? die Verteilung der Pigmente in der Lack- schicht, um Flockulationen auszuschlie- Die Anforderungen an Industrielacke ßen. Unser Spezialmikroskop erlaubt sind extrem unterschiedlich. Je nach auch Messungen der Pigmentladung in Anwendung kann beispielsweise die flüssigen lösemittelhaltigen Beschich- mechanische Belastbarkeit, der op- tungen. Die Pigmentladung, die sich mit tische Eindruck oder die Flexibilität ein unseren Netz- und Dispergieradditiven entscheidendes Kriterium sein. Wir ver- beeinflussen lässt, hat einen entschei- wenden modernste Mess- und Analy- denden Einfluss auf die Farbtonstabili- segeräte, um nachzuweisen, welche tät von Pigmentmischungen. Mit dem unserer Additive die jeweils optimale Mikroskop lassen sich auch Lackdefekte Pigmentanreibung mit Dispermat Wirkung für jede in Frage stehende wie zum Beispiel Krater analysieren. Anwendung haben. Die Kratz- und Abriebfestigkeit von Be- Auf dieser Basis geben wir Empfeh- schichtungen ist in vielen Bereichen von lungen zum Einsatz von Netz- und Dis- außerordentlicher Bedeutung. Spezielle pergieradditiven, Oberflächenadditiven Tests, bei denen untersucht wird, wie oder Entschäumern, aber auch von sich Beschichtungen verändern, wenn Rheologiemitteln und Haftvermittlern. sie sich an Stoffen oder Papier reiben, Darüber hinaus können wir präzise simulieren das Abriebverhalten von zum Hinweise zur richtigen Dosierung auf- Beispiel Handys in Hosentaschen. Auch stellen. das untersuchen wir und können so Pigmentladungsmessung unterm Mikroskop die positiven Effekte unserer Oberflä- Ein wichtiges Hilfsmittel zur Herstellung chenadditive nachweisen. unterschiedlicher Pigmentanreibungen ist der Dispermat. Er simuliert die in der Produktion eingesetzten Mühlen, aller- dings mit deutlich geringerem Materi- aleinsatz. Der Lackierautomat wird eingesetzt, um bei der Spritzapplikation unterschied- lichste Parameter variieren zu können. Gitterschnitt zur Bestimmung der Haftung Hiermit lassen sich die positiven Effekte 40


BYK_B3_Labore_DE
To see the actual publication please follow the link above