BYK - Ihr Additiv Experte

Unsere Kunden

Zu den Kunden des Unternehmens gehören Hersteller von Lacken und Druckfarben, von Kunststoffen, Klebstoffen und Dichtungsmassen sowie von Reinigungsmitteln, Fußbodenbeschichtungen und Schmierstoffen. Auch die Bauchemie, die Öl- und Gas- sowie die Gießerei-Industrie setzen BYK Additive erfolgreich ein.

BYK weltweit

BYK verfügt über ein globales Netz von Niederlassungen und betreibt Produktionsstätten in Deutschland (Wesel, Kempen, Moosburg, Schkopau), den Niederlanden (Deventer, Nijverdal) und Großbritannien (Widnes), in den USA (Wallingford, Chester, Gonzales, Louisville, Rochester Hills) und in China (Tongling, Schanghai). Das Unternehmen ist Teil der ALTANA Gruppe und beschäftigt weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter.

Die Zukunft im Rückblick – die BYK Firmengeschichte

über 145 Jahre Erfahrung

Dr. Heinrich BYK

Dr. Heinrich Byk

1917

1962

2020

2020

BYK erwirbt den texanischen Lösungsanbieter Gulf Scientific.

2017

BYK übernimmt PolyAd Services und baut sein Kunststoff-Geschäft weiter aus.

2016

BYK erwirbt den niederländischen Additiv-Hersteller Addcomp.

2013

BYK übernimmt das Rheologie-Geschäft von Rockwood mit vier Produktionsstätten in Deutschland, England und den USA und erweitert damit das Portfolio um tonbasierte Additive.

2011

BYK erwirbt Kometra, einen Hersteller von Kunststoffmodifikatoren.

2010

Susanne Klatten, Mehrheitsgesellschafterin von ALTANA, übernimmt mit ihrer SKion GmbH alle Aktien. ALTANA geht damit vollständig in Familienbesitz über.

1991

BYK übernimmt die CERA Chemie B.V. und erweitert sein Portfolio um Wachsadditive.

1985

Mit dem Erwerb der Labotron AG legt BYK die Grundlage für das Instrumenten-Geschäft.

1977

Die VARTA AG teilt sich in drei Gesellschaften. Eine davon ist die ALTANA AG, zu der BYK gehört.

1964

BYK-Gulden gründet BYK-Chemie USA. 1981 zieht das Unternehmen nach Wallingford – bis heute Hauptsitz des Unternehmens in den USA.

1962

BYK-Gulden gründet das Zweigwerk Wesel. AFA, Muttergesellschaft von BYK-Gulden, benennt sich in VARTA AG um.

1943-1945

Der größte Teil der Produktions- und Geschäftsräume in Berlin wird komplett zerstört. Das Unternehmen lagert Dokumente und Rezepturen in einen Tresor in Konstanz aus. Umbenennung des Unternehmens in BYK-Gulden.

1941

Dr. Günther Quandt, Vorstandsvorsitzender der Accumulatoren-Fabrik AG (AFA), übernimmt die Aktienmehrheit des Unternehmens und wird Vorsitzender des Aufsichtsrates.

1935

BYK bringt das erste Dispergiermittel auf den Markt. Anti-Terra-U zählt bis heute zu den erfolgreichsten Lackadditiven.

1917

Die chemische Fabrik von Byk fusioniert mit Leipziger Farbwerke Paul Gulden & Co. zu BYK-Guldenwerke Chemische Fabrik AG.

1873

Dr. Heinrich Byk gründet in Berlin eine chemische Fabrik und beginnt mit der Herstellung von Industrie- und Handelschemikalien.